Schüßler-Salze

Autor:

Karin Springefeld

 

Details:

Preis: kostenlos zum Download (PDF)

Format; 148 x 210 mm
Seiten: 20
PDF-Größe: 2.56 MB

kosteloser Download

Die Schüßler Salze

Anwendung, Wirkung und ein alphabetisches Beschwerden-Register

 

Inhalt:

Straffungsmittel, Rekonvaleszenzmittel, Notfallmittel, Entgiftungsmittel, Nervenmittel, Generalreiniger, Schmerzmittel, Stoffwechselmittel, Neutralisationsmittel, Ausscheidungsmittel, Schönheitsmittel und der Blockadebrecher

das sind die zwölf Schüßler Salze, die auch in dieser Reihenfolge numerisch geordnet werden und damit eine feststehende Nummer haben.

Mit seinen Erkenntnissen über die Biochemie der Zellen gelang es Dr. med. Wilhelm Heinrich Schüßler, zwölf Mineralsalzverbindungen bestimmten Organfunktionen bzw. Stoffwechselprozessen zuzuordnen und damit seine Heilmethode zu begründen. „Leben ist Bewegung“ und Bewegung ist Stoffwechsel. Es erfolgt der ständige Um-, Ab- und Aufbau von allerlei Stoffen mit dem Ziel der Energiegewinnung. Die faszinierendste und perfekteste Chemiefabrik ist der menschliche Organismus.

Die dafür wichtigsten Mineralstoffe werden deshalb in der Biochemie als „vitale Mineralstoffe“ bezeichnet und wurden von Schüßler bereits 1874 in einer Broschüre, die er in der Hofbuchhandlung zu Oldenburg mit dem Titel: „Eine abgekürzte Therapie, gegründet auf Histologie und Cellularpathologie“ veröffentlichte. Die zwölf von Schüßler benannten „vitalen Mineralstoffe“ sind numerisch geordnet und heute der internationalen Nomenklatur angepasst.

In dieser kleinen Broschüre werden alle zwölf vitalen Mineralstoffe mit ihrer Wirkung vorgestellt, für welche Beschwerden sie empfohlen werden und wie sie einzunehmen sind. Kurz erklärt wird auch die Herstellung der biochemischen Mittel, der homöopathischen Potenzen und die im Alltag am häufigsten zum Einsatz kommenden „Normalpotenzen“. Das ist die Potenz D 6, nur bei Calcium fluoratum, Ferrum phosphoricum und Silicea ist es die Potenz D 12.

Ein nach Beschwerden alphabetisch geordnetes Register erleichtert das schnelle Auffinden der Nummer eines geeigneten Salzes.

 

Autorin:

Die Autorin ist Chemikerin und arbeitete als Fachjournalistin als Chefredakteurin und Herausgeberin für zwei Fachmagazine mit den Schwerpunkten Pharmazie und Medizin.